Zwei Türöffnungseinsätze innerhalb von 33 Stunden

Zwei Türöffnungseinsätze innerhalb von nur 33 Stunden beschäftigten die Feuerwehren der Gemeinde Enzenkirchen. Am Freitag den 7. Dezember 2018 wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 14:11 Uhr zu einer Türöffnung gerufen. In der Ortschaft Hintersberg erlitt eine Frau in ihrem Haus einen Notfall, der Rettung war aber der Zutritt verhindert, weshalb die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte. Beim Eintreffen der Feuerwehr Enzenkirchen war die Feuerwehr Matzing bereits vor Ort und übernahm die Öffnung des Gebäudes. Somit war ein Einsatz unsererseits nicht mehr erforderlich.

Am darauffolgenden Samstag den 8. Dezember wurden die Kameraden der Feuerwehr Enzenkirchen durch die Pager und Handys von der jährlichen Weihnachtsfeier weggerissen und es wiederholte sich somit die selbe Situation wie bereits vor drei Monaten bei einer Hochzeit eines Feuerwehrkameraden, als sich die Frauen und Männer der Feuerwehr Enzenkirchen im selben Gasthaus versammelt hatten. Die meisten machten sich wieder per Laufschritt auf dem Weg ins nahgelegene Feuerwehrhaus. "Türöffnung mit Unfallverdacht" lautete das Einsatzstichwort mit dem die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 23:04 Uhr in die Bachstraße alarmiert wurden. Dank der kurzen Anfahrtszeit waren wir binnen weniger Minuten am Einsatzort, jedoch wurde uns beim Eintreffen über Funk von der Landeswarnzentrale mitgeteilt, dass die anwesende Rettungsmannschaft bereits einen Weg ins Haus gefunden hatte und somit unser Einsatz nicht mehr notwendig war. Daraufhin rückte die Mannschaft unserer Feuerwehr unter Einsatzleiter HBI Markus Essl wieder ein und ging wieder zum gemütlichen teil der Weihnachtsfeier über.