Vermurung nach Starkregen

Nach anhaltendem Starkregen am Nachmittag des 25. Mai 2018 wurde die Feuerwehr Enzenkirchen um 15:44 Uhr zu einer Überflutung gerufen.

In der Ortschaft Goldberg kam es zu einer Vermurung der Straße. Von einem angrenzendem Feld dürfte die Erdmasse auf die Fahrbahn geschwemmt worden sein. Eine junge Autolenkerin fuhr in die ca. zehn Zentimeter dicke Schlammschicht und blieb mit ihrem PKW stecken. Die ausgerückten Feuerwehrkameraden stellten das Auto wieder auf griffigem Untergrund. Mithilfe des Gemeindeladers wurde die Gemeindestraße geräumt. Eine Schwierigkeit stellten drei Kanalschächte dar. Diese waren zur Gänze verstopft und es floss aufgrund des steilen Geländes weiterhin Wasser zu. Mithilfe eines Güllefasses von einem Feuerwehrkameraden saugten die Einsatzkräfte die Schächte aus und spülten sie anschließend mit der Hochdruckeinrichtung des Tanklöschfahrzeuges. Woraufhin man die Rohre wieder frei bekam. Zu guter Letzt reinigten die Feuerwehrmänner die Fahrbahn. Aufgrund des hohen Wasseraufwand dafür, pumpte man aus einem nahe gelegenen Löschwasserteich die dafür benötigte Wassermenge. 

Nach diesem Einsatz bot sich in der Ortschaft Straßwitraun ein weiterer Einsatz auf. Auch hier kam es zu einer groben Verunreinigung der Gemeindestraße. Diese konnte jedoch mithilfe des Gemeindeladers beseitigt werden und die ausgerückten Feuerwehrkameraden durften ins Feuerwehrhaus einrücken. Für einige der freiwilligen Helfer bedeutete dies aber nicht den Feierabend. Nach der aufwendigen Gerätereinigung und dem Herstellen der Einsatzbereitschaft, stand eine Werbeveranstaltung im Feuerwehrhaus an diesem Abend am Programm.