Mähdrescherbrand in Mühlwitraun

Am Dienstag den 1. August 2017 wurde die Feuerwehr Enzenkirchen um 17:27 Uhr mit dem Alarmierungstext "Brand Landwirtschaftliches Objekt, Mähdrescher brennt im Stadel" nach Mühlwitraun alarmiert. Aufgrund der Einsatzmeldung wurden zugleich die Feuerwehren der Alarmstufe 2 mitalarmiert, wodurch insgesamt acht Feuerwehren im Einsatz standen. 

Nach kurzer Zeit rückte unser Tanklöschfahrzeug mit Besatzung zum Einsatzort aus. Unmittelbar danach fuhr das Kommandofahrzeug mit TS- Anhänger zum Brandobjekt. Dort stellte sich heraus, dass der Mähdrescher durch den Besitzer und ein paar Helfer bereits aus dem Stadel gezogen worden war. Mit Hilfe von zwei Feuerlöschern und einem HD- Rohr konnte der Brand rasch abgelöscht werden. Somit konnten die Einsatzkräfte der Alarmstufe 2 wieder einrücken. Die Feuerwehr Enzenkirchen blieb noch vor Ort, um ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden. Weiters wurde die bereits angebrannte Holzkonstruktion über dem Einfahrtstor des Stadels noch mit Wasser benetzt und der Mähdrescher in einer sicheren Entfernung abgestellt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen sind seitens der Polizei im Gange. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, jedoch war das Rote Kreuz vorsorglich vor Ort und kümmerte sich um den Besitzer des Bauernhofes. 

Nach gut eineinhalb Stunden konnten die 20 Feuerwehrkameraden unter Führung von Einsatzleiter HBI Mair Josef wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.