Verkehrsunfall auf Eferdinger Bundesstraße

Am Dienstagvormittag des 26. März 2019 wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 07:54 Uhr von der Landeswarnzentrale zu einem Einsatz gerufen. Einsatzort war, wie schon oft zuvor, die Eferdinger Bundesstraße im Ortsgebiet von Jagern. Auf Höhe Firma Obereder geriet eine Lenkerin aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern, überschlug sich mit dem PKW und kam im angrenzendem Feld auf dem Dach zu liegen. Die Lenkerin war zum Glück nicht im Fahrzeug eingeklemmt, wurde aber unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Aufgaben der Feuerwehren bestand darin, den Verkehr auf der stark befahrenen B129 zu regeln, das Fahrzeug wieder auf die Räder bringen und beim Abtransport des Unfallfahrzeuges zu helfen. Anschließend wurde die Straße noch gesäubert.

Nach einer dreiviertel Stunde konnte die Feuerwehr Enzenkirchen unter Einsatzleiter E- HBI Mair Josef wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. 

Kreuzungscrash in Jagern

Am 3. März 2019 wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing von der Landeswarnzentrale zu Aufräumungsarbeiten nach einem Verkehrsunfall im Ortsgebiet Jagern alarmiert. Unsere Feuerwehr rückte mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Kommandofahrzeug aus. Auf der Eferdinger Bundesstraße B129 kollidierten zwei Fahrzeuge aus bisher ungeklärter Ursache miteinander. Der Aufprall war derart heftig, dass die beiden Autos im Frontbereich komplett deformiert wurden. Eine Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert. Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, konnten unsere Kameraden mit dem Aufräumen der Unfallstelle beginnen. Anschließend halfen unsere Einsatzkräfte mit dem Abtransport der Fahrzeuge.

Nach gut eineinhalb Stunden konnten unsere Mannschaft unter Führung von Einsatzleiter HBM Allmansberger Silvio wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Nächste Einsätze nach erneutem Schneefall

Wie viele andere Feuerwehren im Sauwald wurden auch die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing in der Nacht des 13. Jänner 2019 zu einem Einsatz gerufen. Im Ortsgebiet von Oberau lagen mehrere Bäume über die Kriegener Bezirksstraße. Die beiden Feuerwehren beseitigten die Bäume. Nach einer guten Stunde konnte vorerst ins Feuerwehrhaus eingerückt werden und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Am frühen Vormittag wurden wir vom Bürgermeister zum Beseitigen von mehreren in die Gemeindestraße hängenden Sträuchern beauftragt. Mithilfe des Gemeindeladders konnte das erledigt werden. Einen weiteren Baum entfernte man auf dem Güterweg Schwarzenberg. Die Feuerwehren führten weiters noch einige Straßensperren durch, welche mittlerweile aber wieder für den Verkehr freigegeben wurden. 

Einsatzserie reißt nicht ab

Die Einsatzserie reißt auch bei den Feuerwehren in Enzenkirchen nicht ab. Am 12. Jänner wurden die Kameraden um 09:59 Uhr aus der Samstagsruhe gerissen. Grund für die Alarmierung der Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing war eine Ölspur. Im Kreuzungsbereich in der Ortschaft Kenading kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einer massiven Verschmutzung der Straße. Die beiden Feuerwehren banden das ausgelaufene Öl und kehrten anschließend die Straße. Der Verkehr wurde durch Lotsen wechselseitig am Einsatzort vorbeigeleitet. Nach einer knappen Stunde konnte die Feuerwehr Enzenkirchen unter Einsatzleiter HBI Markus Essl wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen. 

 

 

Erneute Einsätze nach landesweitem Schneechaos

Bereits zum dritten Einsatz innerhalb von nur 10 Tagen wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing von der oberösterreichischen Landeswarnzentrale zu einem Einsatz gerufen.

Am heutigen Mittwoch den 9. Jänner 2019 erfolgte um 20:07 Uhr die Alarmierung mit dem Einsatzstichwort “Technischer Einsatz Klein, Baum auf Straße”. Im Ortsgebiet von Oberau auf Höhe Firma Edtmayer blockierte ein Baum die Kriegener Bezirksstraße L1136. Dem Baum wurde die Schneelast nach dem anhaltenden Schneefällen zu viel und gab nach. Bereits bei der Anfahrt erreichte uns von den Matzinger Kollegen per Funk die Nachricht, dass der Baum bereits beseitigt wurde.

Jedoch erreichte uns eine weitere Alarmierung mit dem selben Stichwort auf dem selben Straßenzug jedoch zu einem anderen Einsatzort. Es stellte sich heraus, dass es sich um den selben Baum von kurz zuvor handelte.

Beim Eintreffen im Feuerwehrhaus erreichte uns der nächste Hilferuf. Auf Höhe der Verkehrsinsel der Ornetsmüller- Siedlung kam ein Autolenker von der Enzenkirchener Bezirksstraße ab, krachte gegen die Verkehrsinsel und kam anschließend in der angrenzenden Wiese zu stehen. Unter Einsatzleiter AW Heitzinger Christopher konnte die Tanklöschfahrzeugbesatzung das Fahrzeug rasch wieder auf die Fahrbahn verfrachten.

Nach einer guten Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

 

Fahrzeugbergung nach Schneechaos

Die erste Alarmierung der Feuerwehren der Gemeinde Enzenkirchen erfolgte in diesem Jahr am Heiligendreikönigtag den 06. Jänner 2019 um 00:09 Uhr durch die Landeswarnzentrale. Der Grund für die Alarmierung war eine Fahrzeugbergung. Ein KFZ- Lenker verriss im Ortsgebiet von Oberau den PKW aufgrund eines auf der Bezirksstraße L1136 liegenden Baumes. Die beiden Feuerwehren wurden durch das Einsatzstichwort "Technischer Einsatz Klein" alarmiert. Jedoch konnte der Einsatzort zwischen den gemeldeten Ortschaften "Götting" und "Aufleck" von beiden Feuerwehren nicht aufgefunden werden. Durch Rückfrage an den Anrufer von "Florian Enzenkirchen" konnte man die richtige Einsatzadresse herausfinden. Relativ rasch konnte von den beiden Feuerwehren der Baum entfernt und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach gut eineinhalb Stunden konnte der Einsatz wieder beendet werden und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. 

 

Brand Hackschnitzelbunker

Am Tag vor dem Jahreswechsel wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing von der Landeswarnzentrale am 30. Dezember 2018 um 22:44 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Brand Wohnhaus" zu einem Einsatz alarmiert.

In der Ortschaft Heitzing kam es bei einem landwirtschaftlichen Objekt zu einem Brand im Heizraum. Aus bisher ungeklärter Ursache entzündete sich das Hackgut im Bunker einer Hackschnitzelanlage. Das Feuer hatte dabei bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Beim Eintreffen der Feuerwehr Enzenkirchen begann die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges unverzüglich mittels HD- Rohr unter schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung. Von den nachfolgenden Kräften der Feuerwehr Matzing wurde eine Zubringerleitung vom angrenzenden Bach errichtet, sowie ein Atemschutztrupp bereit gestellt. Im Anschluss wurde unter Atemschutz und mit Zuhilfenahme des Besitzers der Hackschnitzelbunker ausgeräumt und abgelöscht. Nach knapp zwei Stunden konnte die Zubringerleitung abgebaut werden und ein Großteil der Einsatzkräfte wieder einrücken. Unser Tanklöschfahrzeug blieb noch vor Ort, um den Inhalt der Förderschnecke gänzlich zu leeren und nachzukontrollieren. Verletzt wurde niemand. Weiters standen das Rote Kreuz sowie die Polizei im Einsatz. 

Die Feuerwehr Enzenkirchen stand mit dem Tanklöschfahrzeug, dem Kommandofahrzeug mit TS- Anhänger unter Einsatzleiter OBI Ringer Reinhard für zweieinhalb Stunden im Einsatz. 

 

Zwei Türöffnungseinsätze innerhalb von 33 Stunden

Zwei Türöffnungseinsätze innerhalb von nur 33 Stunden beschäftigten die Feuerwehren der Gemeinde Enzenkirchen. Am Freitag den 7. Dezember 2018 wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 14:11 Uhr zu einer Türöffnung gerufen. In der Ortschaft Hintersberg erlitt eine Frau in ihrem Haus einen Notfall, der Rettung war aber der Zutritt verhindert, weshalb die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte. Beim Eintreffen der Feuerwehr Enzenkirchen war die Feuerwehr Matzing bereits vor Ort und übernahm die Öffnung des Gebäudes. Somit war ein Einsatz unsererseits nicht mehr erforderlich.

Am darauffolgenden Samstag den 8. Dezember wurden die Kameraden der Feuerwehr Enzenkirchen durch die Pager und Handys von der jährlichen Weihnachtsfeier weggerissen und es wiederholte sich somit die selbe Situation wie bereits vor drei Monaten bei einer Hochzeit eines Feuerwehrkameraden, als sich die Frauen und Männer der Feuerwehr Enzenkirchen im selben Gasthaus versammelt hatten. Die meisten machten sich wieder per Laufschritt auf dem Weg ins nahgelegene Feuerwehrhaus. "Türöffnung mit Unfallverdacht" lautete das Einsatzstichwort mit dem die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 23:04 Uhr in die Bachstraße alarmiert wurden. Dank der kurzen Anfahrtszeit waren wir binnen weniger Minuten am Einsatzort, jedoch wurde uns beim Eintreffen über Funk von der Landeswarnzentrale mitgeteilt, dass die anwesende Rettungsmannschaft bereits einen Weg ins Haus gefunden hatte und somit unser Einsatz nicht mehr notwendig war. Daraufhin rückte die Mannschaft unserer Feuerwehr unter Einsatzleiter HBI Markus Essl wieder ein und ging wieder zum gemütlichen teil der Weihnachtsfeier über. 

Verkehrsunfall nach nächtlichem Schneetreiben

Nach einem nächtlichem Schneefall wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing am Dienstag den 27. November 2018 um 05:20 Uhr von der Landeswarnzentrale zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Die Feuerwehr Enzenkirchen rückte mit dem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort aus, ein weiterer Teil der Mannschaft blieb im Feuerwehrhaus auf Bereitschaft abrufbar. Auf der Eferdinger Bundesstraße B129 kam in Jagern in Fahrtrichtung Raab eine junge Autolenkerin von der Fahrbahn ab und blieb auf dem Dach neben der Straße liegen. Glücklicherweise blieb die Lenkerin unverletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei waren die Aufgaben der Feuerwehren, das Auto wieder auf die Räder zu stellen, ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden und die Verkehrsregelung, der zu dieser Zeit stark befahrenen Bundessstraße. 

Nach einer guten Stunde konnte die Feuerwehr Enzenkirchen unter Einsatzleiter HBI Essl Markus wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. 

 

Verkehrsunfall in Matzing

Am Mittwochabend des 8.November 2018 wurden die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing um 21:31 Uhr von der Landeswarnzentrale zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr Enzenkirchen war die Feuerwehr Matzing bereits am Ort des Geschehens, welcher sich unmittelbar auf Höhe des Matzinger Feuerwehrhauses abspielte. Es stellte sich heraus, dass ein junger Autolenker aus bisher ungeklärter Ursache von der Gemeindestraße abkam und frontal gegen eine Steinmauer prallte. Der Lenker konnte sich zum Glück selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden. 

Die Aufgaben der Feuerwehren waren, bis zum Eintreffen der Rettung Erste Hilfe zu leisten, die Unfallstelle abzusichern sowie eine Umleitung einzurichten und ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden. Für die Feuerwehr Enzenkirchen war der Einsatz nach einer knappen Stunde wieder beendet. Die Abschlussarbeiten übernahm die Feuerwehr Matzing.

 

Verkehrsunfall in Hintersberg

Gute 48 Stunden war es her, als die Feuerwehren Enzenkirchen und Matzing bei einem Flurbrand in der Ortschaft Hintersberg im Einsatz standen. Am Freitagabend des 28. September 2018 machte ein Verkehrsunfall die Alarmierung der beiden Feuerwehren nötig. Da sich einige Kameraden der Feuerwehr Enzenkirchen zu dieser Zeit auf das bevorstehende Branddienstleistungsabzeichen vorbereiteten konnte unverzüglich zum Einsatzort ausgefahren werden. Der Einsatzort befand sich an der gleichen Stelle als der Brand am Mittwoch zuvor. Für Einsatzleiter HBI Essl Markus stellte sich heraus, dass ein Auto von der Kriegener Bezirksstraße vor einer starken Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen ist und sich im abgedroschenen Maisfeld überschlug. Glücklicherweise blieben die beiden Fahrzeuginsassen völlig unverletzt. Dadurch beschränkte sich die Aufgabe der Feuerwehr auf die Verkehrregelung und auf das Beseitigen des Fahrzeuges vom Feld. Am PKW entstand Totalschaden. 

Nach einer guten Stunde konnten die 18 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Enzenkirchen den Einsatz wieder beenden.